Ästethische Bildung im Fach BE

LAG BE Ästethische Bildung im Fach BE

Ästhetisches Forschen ist eine Unterrichtsmethode, bei der durch Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit Unterrichtsinhalte nachhaltig verankert werden.

Ästhetische Wahrnehmungen fördern die Sensibilität und regen die Fantasie und Vorstellungskraft an. Durch Forschen und kreative Auseinandersetzung mit einem Thema werden Lerninhalte selbständig erschlossen und eigenständiges Problemlöseverhalten ermöglicht. Durch das Tun gewinnen Schüler neue Erkenntnisse.

Ästhetik im Allgemeinen deckt das ganze Spektrum der Wahrnehmung im Bereich von sehr schön bis hässlich ab.

Am Beispiel " Insekten " machte Frau Professor Theresia Kaiser-Gruber die Kursteilnehmerinnen mit dieser Methode vertraut.

 

Übung 1

 

Die Schüler erhalten eine Kopie mit abgebildeten Hälften von Insekten.

Sie erhalten den Auftrag, die fehlende Hälfte der Tiere zu zeichnen.

Bei dieser Übung wird die Wahrnehmung für Symmetrie angesprochen.

Ebenso wird der Blick auf den Körperbau des Insekts gelenkt.

 

 

Übung 2

Schüler erhalten ein Arbeitsblatt mit den Körperteilen eines Käfers.

 

Aufgabe ist, die Teile auszuschneiden und den Käfer richtig zusammenzubauen.

 

 

Übung 3

Schüler erhalten ein Merkblatt über den Körperbau eines Käfers.

Schüler vergleichen ihren Käfer mit dem Bauplan und korrigieren

eventuelle Fehler.

 

Dann werden die Körperteile auf ein Tonpapier aufgeklebt.

 

Übung 4

Nun beginnt der Teil des Forschens.

Mit Hilfe von Sachbüchern oder durch Recherchieren im Internet setzen sich die Schüler mit einem Insekt intensiv auseinander.

Sie erhalten folgende Aufträge:

     

  • Sucht ein Insekt, das euch fasziniert.
  •  

  • Studiert den Bauplan dieses Insekts. Ihr sollt im Anschluss dieses Insekt künstlerisch gestalten.
  •  

  • Merkt euch einige interessante Informationen zu eurem Insekt, denn bei der Präsentation eurer Werke sollt ihr begründen, weshalb ihr dieses Insekt gewählt habt und eure Mitschüler über euer Tier informieren.
  •  

 

Übung 5

Die Schüler bauen ein Insekt aus Abfallmaterialien.

Damit die Arbeiten gelingen, sollte ein möglichst großer Fundus an Material vorhanden sein.

Geeignetes Material : Plastikflaschen, Nähzeug wie Knöpfe, Reißverschlusshaken, Bürsten, Papprollen, Plastikfolien, Kunststoffverpackungen, Cremetuben, Computermaus ,Holzstäbe von Eis, Zahnstocher, Glühbirnen.........Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

 

Übung 6

Die fertigen Werke werden auf einem Teppich präsentiert.

 

Die Schüler stellen ihre Werke vor und geben als Experte für ihr Tier ihre Informationen an die Mitschüler weiter.

 

                                                                                                  Übung 7

Kunstwerkbetrachtung

 

Die Betrachtung von Kunstwerken zum Thema Insekten dient der Erweiterung des eigenen Horizontes und der eigenen Betrachtungsweise. Sie schult auch Toleranz gegenueber anderen Betrachtungsweisen und Interpretationen des selben Themas.

 

Künstler

 

Balthasar van der Ast

Georg Flegel

Peter Kogler

Jan Fabre