Skikurs Nauders

Vom 12.01. bis 16.01.2015 verbrachten wir unsere Skiwoche in Nauders.

 

Bei herrlichem Wetter und optimalen Pistenverhältnissen erlebten wir grenzenlosen Spaß auf der Piste.

Eislaufen und Piepssuche im Gelände sorgten für Abwechslung

In Franzls Skihütte fanden wir eine gemütliche Unterkunft.
Gute Stimmung kam durch das abwechslungsreiche Abendprogramm auf.

 

-          Montag:       Erste Hilfe und die Pistenregeln

-          Dienstag:     Skiwachsen

-          Mittwoch:     Lawinenkunde

-          Donnerstag: Bunter Abend unter dem Mottos „Nauders sucht den  

                         Superstar“ und „Verrückte Modenschau“, so wie lustige    

                         Gruppenspiele.

 

 

Vielen Dank an die Schikursleiterin Brutscher Heidi und den Begleitpersonen Abraham Sigrid und Erik und unserem KV Gerda Schlichther!

Auf der Piste

Einkehrschwung

Franzls Skihütte

Eislaufen und Pieps Suche

Skikursgedichte

Sina – Freya – Anna- Christine

Nauders ist ein schöner Ort,

von dem wollen wir niemals fort.

Skifahren macht uns riesen Spaß,

auf der Piste geben wir so richtig Gas.

Das Essen schmeckt einfach toll,

und unser Bauch ist immer voll.
Die Pistenregeln sind sehr wichtig,

denn beim Skifahren beachtet man sie richtig.

Beim Eislaufen war es grandios

Und wir fanden es famos.

Die Abende waren sehr schön gestaltet,

denn unsere Lehrer haben sie gut verwaltet.

Am Morgen wusch Frau Abraham die Töpfe,

und Frau Schlichther flocht den Mädchen die Zöpfe.

Sophie ist leider schon früh nach Hause,

denn sie brauchte von den Jungs eine Deo Pause.

Zum Einschlafen waren Witze angesagt,

und Freya hat es mit Lachen geplagt.

Und jetzt fällt uns nichts mehr ein,

denn morgen fahren wir wieder heim.

 

 

Tobias Keller- Tobias Abfalter- Lukas Wechselberger- David Raupach

Am Montag war der Tag sehr gut,

weil wir rauchten – wie die Deppen – Zigaretten.

Am Dienstag war der Tisch schön gedeckt,

und es hat uns gut geschmeckt.

Am Mittwoch war die Mitte der Woch,

bis dahin  hatten wir viel verbockt.

Tobi hatte beim Liftfahren die Panik,

denn er dachte pausenlos an die Titanic.

Im Hotel Erika gab es sehr viel Essen,

drum waren wir am Abend voll gefressen. 

 


Lena – Sandy –Laura 

 

Die Fahrt dauerte gar nicht lang,

denn nach einiger Zeit waren wir am Hang.

Sophie hielt es nicht lange aus,

nach kurzer Zeit ging sie nach Haus.

Auf der Piste fahren wir wie der Blitz,

nichts hält uns auf – nicht mal die Hitz.

Blitz schnell fahren wir um die Eck,

und schon sind wir wieder weg.

Tobias machte den Sesselliftbügel zu schnell runter.

Schwups! – war Lauras Kopf darunter.

Laura spürte großen Schmerz,

das war kein Scherz!

Wir hatten sehr lustige Nächte,

da klopften bei uns die Spechte.

Vor vier Tagen sagten wir „Hi!“,

doch bald sagen wir „Bye-bye!“

Den Lehrern möchten wir danke sagen-

schon seit einigen Tagen.

 

Marisa – Antonia – Daniela – Lea

 

Nauders ist sehr gut,

wir machten uns viel Mut.

Das Skifahren macht uns Spaß,

drum geben wir auch richtig Gas.

Wir fahren immer weiter,

das macht uns froh und heiter.

Unser Räumchen ist sehr fein,

drum fahren wir auch glücklich heim.

Wir danken den Lehrern für alle Gaben,

 und dass sie uns in der Woche gepflegt haben.

 

 

Noah – Simon- Lukas D. – Daniel

 

Noah fuhr ganz schnell über Stock und Stein,

darum staubte er Frau Abraham ein.

Sophie fuhr früh heim,

weil die Mädchen sprühten sie ein.

Wir rauchten Zigaretten,

so groß wie Kroketten.

Am Donnerstag mussten wir dichten 

wie die Fichten.