Workshop "Schau aufs Geld"

Am 28.01.2016 erfuhren wir im Rahmen eines Workshops mit einem Mitarbeiter der AK Tirol Wissenswertes über den Umgang mit Taschengeld und Handy.

Im Vorfeld beschäftigten wir uns mit unseren Wünschen und Grundbedürfnissen. Wir stellten fest, dass zur Befriedigung dieser, häufig Geld erforderlich ist. Ausgaben können nur im Bereich der Wünsche reduziert werden. Der Workshop war in zwei Teile gegliedert:

 

Teil 1:  Umgang mit Taschengeld

 

1.      Zu Beginn wurden wir über die verschiedenen Servicestellen der AK Tirol informiert.

2.      Reflexion des Bereiches Taschengeld.

3.      Jugendkonto

4.      Rechtliche Grundlagen bezüglich Geschäftsfähigkeit- Deliktsfähigkeit- Strafmündigkeit und

Abschluss von Verträgen.

5.      Ursachen für Überschuldung von Jugendlichen

6.      Bargeldloser Zahlungsverkehr und Teile einer Bankomat Karte.

 

Teil 2:  Handy als Kostenfalle

 

Generell gilt: Handys verursachen Kosten .

 

a)      Anschaffung

b)      Telefongebühren: Minutenüberschreitung – Auslandstelefonate (Roaming Gebühren).

c)      Abhören der Mailbox im Ausland.

d)      Kosten für Apps , In-App-Käufe und Internet

e)      Abhören der Mailbox in EU-Ländern beziehungsweise nicht  EU-Staaten!

f)       Arbeitsblatt zu Problematik beim Öffnen von Internetseiten und Downloads. Besprechen einer Beispielseite wie schnell man sich in die Kostenfalle klickt. Bei Gewinnspielen ist stets Vorsicht geboten!

 

 

Workshop "Schau aufs Geld" Bilder