Weihnachtsfeier NMS mit VS

21. Dezember

Der Engel mit der Mülltonne

Korbinian räumte nach dem vergangenen Weihnachtsfest seine Krippe mit den drei Engeln wieder weg. Den dritten behielt er länger in der Hand und sagte: „Du bleibst, ich brauche ein bisschen Weihnachtsfreude für das ganze Jahr.“
„Da hast du aber Glück gehabt“, sagte sie.
„Wieso?“, fragte Korbinian.
„Na, ich bin der einzige Engel, der reden kann.“
Stimmt! Jetzt fiel es Korbinian auf: dieser Engel konnte reden!
Da hatte er aber Glück gehabt.
„Wieso kannst du reden? Das gibt es sonst ja gar nicht, dass Engel reden!“
„Doch, das ist so! Nur, wenn jemand nach Weihnachten einen Engel zurückbehält, nicht aus Versehen, sondern wegen der Weihnachtsfreude – wie bei dir Korbinian, können wir Engel reden. Aber es kommt ziemlich selten vor. Übrigens: Ich heiße Pauline!“
Seitdem steht Pauline in einem Regal in Korbinians Wohnzimmer.
In den Händen trägt sie seltsamerweise einen Müllkorb.
Pauline steht gewöhnlich still an ihrem Platz, aber wenn Korbinian sich über irgendetwas ärgert, hält sie ihm ihren Müllkorb hin.
„Du“, sagte sie, „wirf rein!“
Korbinian wirft seinen Ärger hinein – weg ist er.
Manchmal ist es ein kleiner Ärger, zum Beispiel, wenn er seine Brille nicht findet, oder der Haustürschlüssel nicht dort ist, wo er sonst immer bereit liegt. Es kann aber auch ein großer Ärger sein oder eine Not oder ein Schmerz, mit dem Korbinian nicht fertig wird.
Eines Tages fiel Korbinian auf, dass Paulines Müllkorb immer gleich leer war.
Er fragte sie: „Wohin bringst du das alles?“
„In die Krippe“, sagte Pauline.
„Ist denn so viel Platz in der kleinen Krippe?“
Pauline lachte.
„Pass auf, in der Krippe liegt ein Kind, das ist noch kleiner als die Krippe. Und sein Herz ist noch viel kleiner. Deinen Kummer lege ich in Wahrheit nicht in die Krippe, sondern in das Herz des Kindes. Verstehst du?“
Korbinian dachte lange nach und sagte: „Das ist schwer zu verstehen. Und trotzdem freue ich mich. Ist das nicht komisch?“ Pauline runzelte die Stirn.
„Das ist gar nicht komisch, sondern: das ist die Weihnachtsfreude, verstehst du?“
Korbinian wollte Pauline noch vieles fragen, aber sie legte den Finger auf den Mund.
„Pst“, sagte sie, „nicht reden! Nur sich freuen!“