Gruselmasken

  

 

 

Thema: Gruselmasken

 

Technik: Knitterbatik

 

Lehrplanbereich: Lernfeld Kopf

 

Kompetenzen

·       Schüler sollen einen Bezug von Masken und Fastnachtsbrauchtum herstellen.

·       Schüler stellen sich die Frage, weshalb sich Menschen verkleiden.

·       Schüler gehen der Frage nach welche Bedeutung hat das Fastnachtsbrauchtum in unserer Heimat hat.

·       Schüler können das Thema  Maske nach ihren Vorstellungen bildlich wiedergeben.

Stundenverlauf

Das Thema Maske ist ein Gestaltungsaufgabe, der sich SchülerInnen immer wieder mit großer Begeisterung stellen. Im Vorfeld besprachen wir verschiedene Fastnachtsbräuche und weshalb sich Menschen verkleiden.

Bevor sich die Schüler an die Arbeit machten, erarbeiteten wir die Merkmale,  die es zur Gestaltung eines Kopfes braucht:

Ein Kopf brauch eine Form - Augen - Nase - Mund – Ohren – Zähne – Wimpern.

Wir wählten das Thema „Gruselmasken“, weil es bei dieser Aufgabenstellung nicht auf die richtige Proportion des Kopfes geachtet werden muss.

Zuerst zeichneten die Schüler mit Bleistift den Kopf. Diesen malten wir mit Ölkreiden aus, ebenso den Hintergrund.  Wichtig ist, dass die Farbe dick aufgetragen wird, damit sich die Tusche nicht mit dem Papieruntergrund verbindet. Um der Maske einen Grusellook zu verpassen, wurde mit der Knitterbatik - Technik gearbeitet. Dazu zerknitterten wir die ausgemalte Maske, strichen sie wieder glatt und pinselten sie mit schwarzer Tusche ein. Tusche kurz einwirken lassen und unter fließendem Wasser abspülen. In den Bruchrillen der Wachskreideschicht dringt die Tusche ein und hinterlässt schwarze Spuren, die das Gesicht unheimlich aussehen lassen.

Die trockene Arbeit wird auf der Rückseite auf Zeitungspapier glatt gebügelt.

 

 

 

 

 

 

Gruselmasken