Pfarrer Rupert Bader ist tot.

Diese Nachricht war anfangs unfassbar und hat uns alle tief getroffen.
Erst mit Ende des vergangenen Schuljahres haben wir Pfarrer Bader schweren Herzens in den Lehrerruhestand verabschiedet und ihm für seine Pension alles Gute gewünscht.
Er war viele Jahre als Lehrer, aber auch als Seelsorger an unserer Schule und an der Volksschule tätig. Viele Schüler konnten in den über 30 Jahren seiner Lehrertätigkeit in unzähligen Schulstunden seinen Erzählungen lauschen, seine Zeichenkünste bewundern, von seinem Wissen lernen und seinen tiefen Glauben und seine Liebe zu Gott erleben.
Ihm lagen die Schülerinnen und Schüler immer besonders am Herzen und er ist immer vom Besten ausgegangen und hat stets das Gute gesehen.
Er hat als Lehrer und Kollege unseren Schulalltag bereichert, sein Engagement ging über den Unterricht im Klassenzimmer hinaus. Die Einkehrtage und sein Romprojekt sowie seine Fahrten nach Füssen, in den Pfaffenwinkel und nach Stams zählten zu den Höhepunkten des Schuljahres.
Das alles ist nicht mehr, es ist endgültig. Pfarrer Bader wird nie mehr in unserem Konferenzzimmer sitzen, auf den Gängen mit den Schülerinnen und Schülern reden, unsere Schulgottesdienste mit uns feiern und bei Festen mit uns lachen. Wir haben einen geschätzten Kollegen, einen aufrichtigen Gesprächspartner, einen guten Menschenkenner und ein Vorbild im Glauben verloren. Sein Humor und seine positive Einstellung werden uns allen sehr fehlen. Wir werden sein Andenken stets dankbar und in bester Erinnerung bewahren.

Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.

Aurelius Augustinus

 

 

Und immer sind da Spuren deines Lebens,
Gedanken, Bilder und Augenblicke.
Sie werden uns an dich erinnern,
uns glücklich und traurig machen
und dich nie vergessen lassen.